Tourismus auf Mallorca

Seitdem Touristen, Urlauber und Besucher Mallorca im vergangenen Jahrhundert als bevorzugtes Urlaubsziel entdeckt haben, bildet der Tourismus die Haupteinnahmequelle und das wirtschaftliche Standbein der Insel.

Mallorca, die größte Insel der Balearen-Gruppe, bildet zusammen mit den Pityusen als spanische Region eine autonome Gemeinschaft innerhalb des spanischen Staates. Auf der Insel befindet sich die Hauptstadt Palma, in der die Amtssprachen Katalanisch und Spanisch gesprochen werden. Die größte zu Spanien gehörende Insel ist seit vielen Jahrzehnten eines der bei deutschen Urlaubern am beliebtesten Reisziele in Europa.

Waren es 1970 noch 2 Millionen Besucher pro Jahr, so steig diese Zahl 2007 auf nahezu 10 Millionen Touristen. Der Großteil der Besucher stammt dabei aus Deutschland. Die zweitgrößte Touristengruppe bilden die Briten, gefolgt von den Festlandpsaniern. Während es im Zuge des Massentourismus die meisten deutschen Besucher nach S’Arenal zieht, lassen sich die Briten während ihres Insel-Urlaubs auf Mallorca gern in Magaluf nieder.

Die Badesaison auf Mallorca beginnt bereits ab Anfang Mai und hält bis Anfang Oktober an. Bei Sonnenschein, einem erfrischenden Meerwind und Luft-Temperaturen von bis zu 32 Grad Celsius im Hochsommer lädt die See zu einem Bad im bis zu 26 Grad warmen Wasser ein. „Gehen wir an den Strand“ – Vamos a la Playa – dieses Motto gilt für Mallorca wie für kaum eine andere Insel, denn die fast 200 Strände bieten sowohl für Individualisten als auch für Pauschaltouristen stets eine gute Gelegenheit.

Unser Tipp: Wenn Sie diesen Sommer nach Mallorca fliegen wollen, dann nutzen Sie einen der aktuell günstigen Direktflüge von Frankfurt oder anderen deutschen Metropolen. Der Flughafen Son Sant Joan fertigt rund 23 Millionen Fluggäste pro Jahr ab, ca. 98% der Mallorca-Touristen reisen mit dem Flugzeug an, die restlichen 2% nutzen die Schiffsverbindungen zum spanischen Festland.



Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar: